Texte zu Charlotte Posenenske

Die wichtigsten, dem Anspruch nach grundlegenden Texte befinden sich in dem von Renate Wiehager (Daimler Collection) herausgegebenen Katalog, der 2009 im Hatje Cantz Verlag in deutscher und – getrennt – in englischer Sprache erschienen ist, darunter auch Brunns „Erinnerungen an die Künstlerin“.
Wichtig ist weiter Brunns Kommentar zu jedem einzelnen Punkt des so genannten Manifests, das Charlotte Posenenske am 11. Februar 1968 in Art International, May 1968 veröffentlicht hat. Der Kommentar ist in dem von Brunn 2012 im Distanz Verlag herausgegebenen Katalog „manifeso“ (nur in englischer Sprache) erschienen.
„Monotonie ist schön“ ist der im gleichnamigen Katalog betitelte Text anlässlich der großen Doppelausstellung (Charlotte Posenenske und Peter Roehr) im Haus Konstruktiv 2010 in Zürich (englisch und deutsch; herausgegeben von Dorothea Strauss, der Direktorin des Kunsthauses).

Erinnerungen an die Künstlerin

CHARLOTTE POSENENSKE
1930–1985

Renate Wiehager (Hrsg.)
HATJE CANTZ
Ostfildern, 2009
ISBN 978-5-‍‍7757-2362-6

Ch-Posenenske_Katalog-1_Umschlag

A Commentary on the Manifesto

CHARLOTTE POSENENSKE
manifesto

Commented by
Burkhard Brunn (Ed.)
Stefanie Bräuer
Jörg Daur
Daniel Marzona
Astrid Wege
DISTANZ
Berlin, 2012
ISBN: 978-3-‍95476-025-1

Ch-Posenenske_Katalog-2_Umschlag

DASSELBE ANDERS / IMMER DASSELBE

CHARLOTTE POSENENSKE / PETER ROEHR
DASSELBE ANDERS / IMMER DASSELBE

Kulturamt Wiesbaden (Hrsg.)
DISTANZ
Berlin, 2012
ISBN: 978-3-‍‍942405-85-0

Ch-Posenenske_Katalog-3_Umschlag